Der Verein stellt sich vor

Ditzingen, 769 erstmals urkundlich erwähnt, am westlichen Stadtrand Stuttgarts gelegen, ist inzwischen eine aufstrebende, blühende Stadt. 1966 wurde Ditzingen aufgrund seiner Einwohnerzahl sowie der Infrastruktur (Schulen, Schwimmbad, S-Bahn, Autobahn usw.) das Stadtrecht verliehen.

Durch die Kreisreform 1971-1975 wuchs die Zahl der Einwohner auf ca. 23000. Am 1.10.1976 erfolgte die Ernennung zur »Großen Kreisstadt«.

Seit 1932 gehört der HHC zur Kulturszene Ditzingens. Zur Durchführung kommen regelmäßige Saal-. und Schlossgartenkonzerte, sowie als alljährlich größte Veranstaltung ein Straßenfest im Herzen der Stadt bzw. die Teilnahme am alle zwei Jahre stattfindenden Stadtfest. Aber auch in der näheren und weiteren Umgebung Ditzingens tritt der HHC an die Öffentlichkeit. Kurkonzerte im Schwarzwald, auf der Schwäbischen Alb und die Beteiligung an Wertungsspielen bereichern die musikalischen Aufgaben des Vereins. In der Vereinsgeschichte konnten bereits schöne Erfolge errungen werden.


Aus der Vereinsgeschichte

Die Handharmonika kann zwar auf eine mehr als 100jährige Entwicklung zurückblicken, aber erst die Gründung des ersten Handharmonika-Orchesters im Jahre 1927 durch Hermann Schittenhelm in Trossingen gab den Anstoß zur Bildung weiterer Spielgemeinschaften.

Fünf Jahre später war es auch in Ditzingensoweit. Im August 1932 ergriff das Musikhaus Maier aus Stuttgart-Bad Cannstatt die Initiative und veranstaltete im "Adler" einen Harmonika-Werbeabend.

Aus dem kleinen Kreis von Interessenten entschlossen sich drei junge Männer, eine Handharmonika zu kaufen und das Spiel zu erlernen. Es waren die drei Gründungsmitglieder Gustav Böpple, Richard Leibfritz und Albert Wenzler. Ihnen stellte sich Fritz Schüle als Helfer und Gönner zur Verfügung.

Bis Anfang Dezember 1932 gesellten sich zu diesem kleinen Freundeskreis noch Paul Godel, Wilhelm Palmer und Benedikt Picht. Von da an wurde auch Mitgliedsbeitrag erhoben.

Bei der ersten Hauptversammlung des Handharmonika-Clubs 1932 Ditzingen, einen Monat später, zählte der Club bereits 12 Mitglieder. Herr Meister übernahm die musikalische Leitung, Albert Wenzler wurde als Vorstand und Gustav Böpple als Kassier gewählt.

Am Sonntag, den 9. Dezember 1934 um 19.30 Uhr lud der Handharmonika-Club Ditzingen zum ersten Unterhaltungskonzert ins Schweizerhaus nach Höfingen ein.

Zurück


Chronik des HHC


Kurkonzert an der Strandpromenade in Binz/Rügen
1932 Einige musikbegeisterte junge Leute gründen einen Harmonikaverein in Ditzingen 
1934 Der noch junge HHC Ditzingen gibt sein ersten Konzert im Festsaal des Schweizerhaus Höfingen.

Konzertprogramm:

1936 Das Orchester ist auf 23 Spieler angewachsen. Am 9. Februar 1936 gab der HHC Ditzingen ein Unterhaltungskonzert im Schwanensaal Ditzingen mit dem
Solisten Ernst Kohler aus Trossingen.

Konzertprogramm:

1937 Am 24. Januar 1937 findet unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Diez im Schwanen- Saal das vierte  Konzert statt. Im selben Jahr am 31. Oktober hielt der HHC Ditzingen einen bunten Abend zum 5 jährigen Jubiläum
Konzertprogramm Jubiläumskonzert

1939 Auch während dem Krieg führte der HHC Ditzingen den musikalischen Betrieb in eingeschränkter Form fort. Wodurch auch in diesem Jahr ein Konzert entstand.
Konzertprogramm Konzertprogramm Freistellungen Durchhalteparole Durchgehalten
   
1948:  Das erste Konzert nach dem Krieg wird 1948 durchgeführt. 
1952:  Am 20.10. wird anlässlich des 20-jährigen Jubiläums unter Mitwirkung von Hermann Schittenhelm ein Konzert veranstaltet. Zum Fahrpreis von 9,-- DM veranstaltet die Firma Eugen Wankmüller aus Leonberg- Eltingen eine Tagesausfahrt.
1953: Mitwirkung beim Festabend und Festumzug der Turn- und Sportfreunde Ditzingen zum 60- jährigen Jubiläum. In diesem Jahr beträgt unsere GEMA Rechnung stolze 18,-- DM die trotz Bemühung des 1. Vorsitzenden nicht gemindert wird.
1954: Teilnahme beim 100- jährigen Jubiläum vom Liederkranz Ditzingen und Beteiligung am zweiten Gausängerfest. Beim Bezirkstreffen in Herrenberg hat die HG- Ludwigsburg unter Leitung von Hans Rode (mit der Peter Schmoll Ouvertuere von C. M. v. Weber) den Wanderpreis des Bezirks endgültig in Ihren Besitz gebracht. Tagesbester (außer Konkurrenz) ist der Handharmonika- Club Concordia Stuttgart unter Leitung von Kapellmeister Jörg Faerber.
1957:  Josef Dorsch erringt in Trossingen bei den Solistenmeisterschaften den Titel "Deutscher Meisterspieler 1957". Willi Partsch wird in diesem Jahr als 1.Vorstand gewählt. In 17 Jahren gibt er die entscheidenden Impulse für die Entwicklung des Vereins.  Im Kronen- Saal findet in diesem Jahr wieder der Faschingsball gefolgt vom Frühjahrskonzert im Schwanen- Saal mit dem Solisten Alfred Sedlmayr aus Trossingen statt. Dieses Konzert wird auch in Hirschlanden und Schöckingen wiederholt. Hervorzuheben ist noch die 25- Jahrfeier im Schwanensaal am 20. Oktober unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Rudolf Döbele.
1958: Die Jahreshauptversammlung steht ganz im Zeichen der "Finanzen". Der HHC-Ditzingen führt zum ersten Mal ein Sommerfest und zwei Schlossgartenkonzerte durch.
1959: Die Hauptversammlung beschließt die Verlängerung der Amtszeit für die Vereinsleitung auf zwei Jahre und erweitert den Vereinsvorstand um den Ausschuss. Das Sommerfest wird das erste mal über 3 Tage als Zeltfest durchgeführt. Der HHC nimmt in diesem Jahr beim Gauturnfest des Sportvereins sowie an den Festumzügen in Stuttgart- Feuerbach, Malmsheim, Merklingen und Stuttgart-Stammheim teil. Die Anzahl der Veranstaltungen wächst stark an.
1960: Ein musikalisch ereignisreiches Jahr: 1. Teilnahme an einem Wertungsspiel nach dem Kriege beim 30- jährigen Jubiläum der Harmonikafreunde Plochingen (2. Platz Oberstufe). Teilnahme am Internationalen Harmonika- Volksmusikfest in Luzern, sowie Teilnahme am Bezirkstreffen in Backnang.
1961: Das Jugendorchester wird neu gegründet und erreicht am Europäischen Volksmusikfest auf dem Killesberg mit der Tänzerischen Suite in der Mittelstufe die Note sehr gut.
1962: Dieses Jahr steht im Zeichen des 30- jährigen Vereinsjubiläums. Kinderfest mit Festzug, Festbankett mit dem Elektronium- Ensemble Werner Niehus und dem Dänischen Akkordeonmeister Lars Bjarne, sowie Wertungsspiel und weitere Veranstaltungen. Der Vereinsausschuss wird von zwei aktiven und passiven Mitgliedern auf drei aktive/passive Mitglieder erweitert.
1963: Das Sommerfest fällt mangels Festplatz aus, dafür wird die erste Vereinssatzung ausgearbeitet und der Verein leider "noch nicht" im Vereinsregister aufgenommen. Die Einführung eines "Mitgliedsausweises" wird abgelehnt.
1964:  Das 1.Orchester nimmt an den Harmonika-Weltfestspielen in Luzern teil. Der Vereinsausschuss wird von drei aktiven/passiven auf jeweils vier aktive/passive Mitglieder erweitert. Dieses Jahr tritt die Militärkapelle der 7.US-Army das erste Mal in Ditzingen auf.
1965: Das Jugendorchester führt in Verbindung zu Filmaufnahmen für einen Heimatfilm den ersten "Orchesterausflug" durch.
1966: Im Mittelpunkt stehen Veranstaltungen zur Stadterhebung Ditzingens. Jugend- und 1. Orchester wirken bei einer Vielzahl von Veranstaltungen mit. Teilnahme am Bezirkstreffen in Kornwestheim und wieder "kein" Sommerfest wegen der Stadterhebung.
1967: Nach längerer Zeit wieder ein eigenes Konzert des HHC's in der neuen Stadthalle mit der Akkordeonweltmeisterin Marianne Probst. Das Jugendorchester beteiligt sich am Bezirkstreffen in Stuttgart- Degerloch (2. Platz Hauptstufe). Gemeinsam mit Musikverein Stadtkapelle Ditzingen, Liederkranz Ditzingen und dem Schwäbischen Albverein wird ein "Bunter Abend" in der Stadthalle veranstaltet. "Sechzehn" Großveranstaltungen prägten das ereignisreiche 35. Vereinsjahr.
1968: Für die Aktion Nachbarschaftshilfe wird vom Musikverein, Liederkranz, Schwäbischen Albverein, Trachtenverein und dem HHC eine Gemeinschaftsveranstaltung durchgeführt. Diese Veranstaltung gibt den Ausschlag zur Anschaffung der ersten vereinseigenen Verstärkeranlage.
1969: Das DHV- Bezirkstreffen wird das erste Mal in Ditzingen getrennt nach Solisten, Duos, Orchester und gleichzeitig als Vorentscheidung für "Jugend Musiziert" durchgeführt. Unter dem Motto "Ditzinger Vereine stellen sich vor" nehmen wir an der 1200- Jahr- Feier der Stadt Ditzingen teil. Eine Umbenennung des Vereinsnamens wird diskutiert (Club und Handharmonika nicht mehr zeitgemäß) Die Mehrheit ist jedoch für Beibehaltung des "eingeführten" Namens.
1970:  Gründung der "Akkordeonschule Ditzingen" mit dem Ziel Orchesternachwuchs auszubilden. 
1971: Zum dritten Mal findet im Gymnastikraum der Stadthalle die Jahreshauptversammlung des Bezirks Stuttgart- Ludwigsburg statt. Das Sommerfest muss wegen der kalten und nassen Witterung um eine Woche auf den 26./27. Juni verschoben werden nachdem das Schlossgartenkonzert auch schon ins "Wasser" gefallen war. Der erste Auftritt von Schülern der Akkordeonschule an der Jahresabschlussfeier.
1972: Rundfunkaufnahmen mit 1. Orchester und Quintett für die Sendung "Mit Sang und Klang durch Stadt und Land". Teilnahme am "Dreiländer- Akkordeon- Festival" in Friedrichshafen. 1. Orchester 1. Platz ausgezeichnet (Von fremden Ländern und Menschen), Quintett 2. Platz hervorragend (Teufelstanz). Die ersten 8 Spieler der Akkordeonschule werden in das Jugendorchester übernommen.
1973:  Das Quintett kann beim Internationalen Akkordeon-Festival in Bonn mit dem 1.Preis (hervorragend) in der Kunststufe einen großen Erfolg feiern. Durchführung des DHV- Bezirkstreffens.
1974:  Teilnahme des 1.- und Jugendorchesters am Musikpreis der Stadt Bensheim mit der Bewertung ausgezeichnet. Kurkonzerte in Bad Herrenalb und Schömberg werden durchgeführt. Der musikalische Höhepunkt des Jahres 1974 ist das Konzert in der Stadthalle Ditzingen. Unter dem Motto "Akkordeon im Konzert" werden alle Möglichkeiten, die das Akkordeon selbst und zusammen mit anderen Musikinstrumenten besitzt, voll ausgeschöpft. Jürgen Löchter aus Witten, mehrfacher Preisträger bei nationalen und internationalen Wettbewerben kann mit seinen Solostücken Trypotique, Divertimento in F und Anatomic Safari die Zuhörer verblüffen und für jahrelangen Gesprächsstoff sorgen.
1975: Die erste "Laien- Hocketse" wird anstelle der seitherigen Sommerfeste auf dem "Laien" durchgeführt. Die Akkordeonschule hat mit ca. 90 Schülern Ihre "Blütezeit" erreicht und ist in "nur" fünf Jahren den Kinderschuhen entwachsen.
1976: Teilnahme der Orchester am Wertungsspiel im Rahmen des Bezirkstreffens in Steinheim jeweils 3. Platz in der Ober- und Hauptstufe. Teilnahme am Wertungsspiel des Bezirks Würm- Nagold "Gästeklasse" mit Auszeichnung und Pokal.
1977: Künftig soll es wieder einen 1. und 2. Vorsitzenden geben. Der Satzungsentwurf wird bei der Hauptversammlung beschlossen. Durchführung eines Kurkonzertes im Kursaal Oberstaufen in Verbindung eines Orchesterausfluges.
1978: Die siebte Jahresabschlussfeier gemeinsam mit der Akkordeonschule wird durchgeführt. Bedingt durch "Abgänge" (Bundeswehr etc.) wird es immer schwieriger die Spielstärke zu halten.
1979: Das "erste Mal" musste in der Vereinsgeschichte ein Konzert wegen Krankheit des Dirigenten ausfallen. Als Ersatz beteiligen wir uns in der Gästeklasse beim Bezirkstreffen Würm- Nagold, 2. Platz (ausgezeichnet).
1980: Unter Leitung von Hans Rauch erringt das Orchester des HHC den 1. Platz in der Oberstufe beim Bezirkstreffen in Stuttgart Bad- Cannstatt.
1981: Wir nehmen unsere erste Schallplatte im Tonstudio Bauer in Ludwigsburg auf.
platte.gif (17254 Byte)
1982: Am 15. und 16. Mai veranstaltet der HHC-Ditzingen im Rahmen seines 50- jährigen Bestehens das Bezirkstreffen des Deutschen Handharmonikaverbandes (DHV). Mehr als 700 aktive Spieler tragen zum vollen Erfolg bei.
1983: Im Januar 1983 übernimmt Helmut Huber aus Calw für den am 03. Oktober 1982 verstorbenen Dirigenten Hans Rauch die Leitung des 1. Orchesters. Im Dezember wird das Senioren- Orchester unter der Leitung von Rolf Wassermann gegründet.
1984: Das Bezirkstreffen des DHV- Bezirks Stuttgart- Ludwigsburg findet wieder in Ditzingen statt. Außerdem ist die Teilnahme am Festumzug der Freiwilligen Feuerwehr Ditzingen zum 100- jährigen Jubiläum ein schönes Ereignis.
1985:  Im Juni 1985 trennen wir uns von Herrn Huber. Interims-Dirigent wird Jens Reimann. Die "Bretonischen Aquarelle" mit dem Quintett des HHC wird im Oktober vom Süddeutschen Rundfunk (SDR) aufgezeichnet und im März des folgenden Jahres gesendet. Die Jahresabschlussfeier 1985 steht ganz im Zeichen des 15- jährigen Bestehens der Akkordeonschule Ditzingen. Erste außerordentliche Mitgliederversammlung der Vereinsgeschichte erfolgte am 22.03.1985 im Schwanensaal wegen der notwendigen Satzungsänderung zur Eintragung des Vereins ins Amtregister und Beantragung der Gemeinnützigkeit.
1986:  Beim Konrad-Kocher-Festakt in der Stadthalle im Dezember 1986 spielt das 1.Orchester unter der Leitung des seit Mai verpflichteten neuen Dirigenten Manuel Tato die Sinfonische Dichtung "Finlandia" von Jean Sibelius. 
1987:  Im August 1987 wird die Hocketse zum zweiten Mal im Hof der Wilhelmsschule durchgeführt, weil wegen des Rathausumbaus der Laien eine Baustelle ist.
1988:  Die zweite außerordentliche Mitgliederversammlung beschließt am 7. November 1988 die Eingliederung der Akkordeonschule an die Jugendmusikschule Ditzingen zum Jahreswechsel. 
1989:  Der Höhepunkt 1989 ist das 1.Hafenscherbenfest auf dem neuen Laien. Dank der gelungenen "Schopf"-Nudeln und den fleißigen Mitarbeitern im Stand wird dieses Fest zu einem großen Erfolg. 
Orch89.gif (71209 Byte) 1.Orchester (Jahresabschlussfeier '89):

Hinten: Jens Reimann, Rainer Lieb, Bernd Schubert, Heike Jänchen, Andreas Kocher

Mitte: Manuel Tato (Dirigent), Martin Holitschky, Jürgen Brandt (Schlagzeug), Volker Hartmann, Sörn Krebs, Siegbert Steinlechner

Vorne: Konstanze Lautenschlager, Sabine Kopp, Regula Gebhardt, Sibylle Rüdt, Yvonne Wiedmann, Birgit Zinßer, Kerstin Lieb

1990:  Im April 1990 spielt das 1.Orchester bei der Funkfahrt ins Blaue mit Wolfgang Walker auf der Landesgartenschau in Sindelfingen - der SDR überträgt direkt im Radio. Im Mai wird das Konzert in der Konstanzer Kirche mit viel Lob und Beifall bedacht. Ein Erlebnis besonderer Art wird die einwöchige Konzerttour nach Paris Ende Mai. Beim Bezirkstreffen im Juni im Forum in Ludwigsburg belegt das 1.Orchester mit einem "ausgezeichnet" den 3. Platz. 
1991:  Das Konzert im Gemeindehaus steht im April 1991 unter dem Motto Musik von Mozart und Weber. Das EDV- Zeitalter hat auch bei uns Einzug gehalten, unser erster PC mit Laserprinter ist endlich da!
1992:  Im Januar 1992 wirkt das 1.Orchester mit Verstärkung aus der Jugendmusikschule mit der "Sinfonia per un addio" im Rahmen der Fernsehsendung "Treffpunkt" mit, die unter dem Motto Mundart und Musik aus Ditzingen steht und in Baden-Baden aufgezeichnet wird.
Der HHC im Studio Baden-Baden
Fernsehaufzeichnung im Studio Baden-Baden

Den Höhepunkt des Jahres erlebt der Verein im Dezember bei der Jahresabschlussfeier, die ganz im Zeichen des 60jährigen Bestehens veranstaltet wird. Im Jubiläumsjahr umfasst der Verein 154 Mitglieder (44 aktive, 110 passive).  Zu Gast beim Baden- Württembergischen Blasmusikverband in Kürnbach haben wir ein tolles Seminarwochenende verbracht.

1993: "Wir machen Akkordeonmusik" unter diesem Motto präsentieren wir uns im Jahr eins nach dem 60- jährigen Jubiläum und starten eine Nachwuchswerbeaktion.
1994: Unsere Gäste Suzy und Francis Louis aus Frankreich begeistern mit Ihrem Duo unsere Zuhörer beim Konzert im Evangelischen Gemeindehaus. Seit langem haben wir mit unserer Hocketse auf dem Laien mit "Petrus" wieder Glück gehabt. Wir strahlen um die Wette.
1995: Wieder stehen zahlreiche musikalische Veranstaltungen auf unserem Programm, angefangen vom Schülervorspiel der Kleinsten bis hin zur Teilnahme an Veranstaltungen von befreundeten Vereinen und der Stadt Ditzingen bringen wir "gemeinsam" alles gut hinter uns.
1996: Die Kletterwand ist eine der "Hauptattraktionen" unserer diesjährigen Hocketse auf dem Laien. "Viele flotte Klassiker vom Akkordeon" unter diesem Motto berichtet die regionale Presse ausführlich über unseren Verein und die durchgeführten Veranstaltungen.
1997:  Am 2. März findet der 1.Ditzinger Akkordeontag statt. Die 1.Vereinsmeisterschaften werden im k.o.-Verfahren mittels eines Punktesystems ausgetragen.
Mit dem Konzert im Bürgersaal am 8. Juni verabschiedet sich Dirigent Rolf Eberhard. Neue Dirigentin wird Konstanze Lautenschlager. Zum dritten Mal führen wir unser Konzert im Rathaus Ditzingen "Bürgersaal" durch, von Bach bis Vivaldi und das Publikum ist begeistert. Unsere Jahresfeier präsentiert sich erfolgreich mit dem neuen Konzept.
"Der HHC- im Internet". Unter der Adresse http://home.t-online.de/home/udo_roedel/hhc.htm sind wir seit Anfang des Jahres mit einer eigenen "Homepage" vertreten.
1998:  Am 1. März findet der 2.Ditzinger Akkordeontag statt.
Von nun an lautet unsere Internet Adresse: http://home.t-online.de/home/hhc-ditzingen
Am 21. Juni nehmen wir am Festumzug "1200 Jahre Heimerdingen" teil.

Vom 23. bis zum 28. Juli führt uns unser diesjähriger Vereinsausflug in unsere Partnerstadt nach Gyulagyula.gif (2968 Byte). Dort geben wir ein Kirchenkonzert und nehmen am Burgfest teil.
Unsere Jahresfeier (Herbst-Feschd) findet zum zweiten mal bereits im November statt. Der Abend steht ganz unter dem Motto "Soundtracks zu Kino- und Fernsehfilmen" und wird ein großer Erfolg. Die Breakdance-Group "Full Effect" sorgt für zusätzliche Abwechslung.
1999: Am 12. Juni ist der HHC Ausrichter des diesjährigen Solo-/Duo-Wettbewerbs des Bezirks Stuttgart-Ludwigsburg.
Am 16. Juni wirkt das Quintett am 28. Evangelischen Kirchentag in Stuttgart auf der Königsstraße mit.
Auch in diesem Jahr führen wir wieder eine Konzerttournee durch. Ziel ist das Ostseebad Binz auf Rügen, wo wir zwei Kurkonzerte an der Strandpromenade und ein Kirchenkonzert in der Waldkirche in Sellin geben.
Zum Jahresende verlässt uns unsere Dirigentin Konstanze Lautenschlager völlig überraschend.

2000: Unter der Leitung des seit Februar neu verpflichteten Dirigenten Thomas Ott spielen wir bei der Verleihung des Kulturpreises der SPD Ditzingen an unsere beiden Mitglieder Jens Reimann und Josef Dorsch (V) für Ihre Verdienste um die Akkordeonmusik in Ditzingen.
Luganer See bei Nacht
Luganer See bei Nacht
Unsere diesjährige Konzerttournee vom 21.-24.7. führt uns an den Luganer See. Hoch über dem See finden wir für 3 Tage unser Domizil im malerisch gelegenen Hotel Serpiano. Wir geben zwei Konzerte auf der italienischen Seite des Sees und ein Konzert auf der Terrasse des Hotels mit Blick über den See.
Gruppenbild Lugano
2001: Am 23. Juni ist der HHC Ausrichter des diesjährigen Solo-/Duo-Wettbewerbs des Bezirks Stuttgart-Ludwigsburg. Das Preisträgerkonzert findet am 8 Juli im Bürgersaal des Ditzinger Rathauses statt.
Vom 19.-23.7. steht unsere 4. Konzerttournee in Folge an. Diesjähriges Ziel ist das malerisch gelegene Grödner Tal im Herzen der Dolomiten, wo wir in Lajen und Wolkenstein zwei Konzerte geben.
Am 4. und 5. August bewirten wir zum zweiten mal die Gäste des 2. Ditzinger Maislabyrinth.
Nach dem Hafenscherbenfest am 8. und 9. September beendet Thomas Ott sein Dirigat in Ditzingen.
2002 Der HHC mal ganz anders: Am 24.März 2002 besuchten wir unsere Orchesterspielerin Carmen Dietz bei der Arbeit.
Carmen ist Archäologin und gräbt grad ganz in unsere Nähe das mittelalterliche Dorf Vöhingen aus, das in der Nähe
von Schwieberdingen ist. Die private Führung für den HHC war recht interessant. Carmen hat uns Grubenhäuser, Feuerstellen
und sogar einen Römischen Gutshof gezeigt auf den sie gestoßen ist. Hier nochmals ein Herzliches Dankeschön.
 
2003

Am 23. Februar 2003 haben wir unseren 7. Akkordeontag durchgeführt.

 Vollgepackt mit Informationen rund um`s Akkordeon und unseren Verein war dieser Tag. Selbstverständlich sind auch die musikalischen Kostproben nicht zu kurz gekommen. So konnten die Besucher bei den offenen Orchesterproben einen Einblick in das Musizieren in der Gruppe bekommen und einzelne Spieler bei unserer Vereinsmeisterschaft erleben.

 Viele Besucher beantworteten die Fragen unseres Preisrätsels richtig, so dass schliesslich das Los entscheiden musste, wer einen Gewinn mit nach Hause nehmen durfte.

           1. Preis        Kino-Gutschein                                                             Andreas Dast

          2. Preis        HHC-CD ,,Weihnachtsfeier meet's Konzert"             Damaris Röckle

          3. Preis        Eintrittskarte für HHC-Konzert                                     Daniel Röckle

 

Probenwochenende vom 28.03.2003 bis 30.03.2003 in Weikersheim

Das 1.Orchester und das Quintett beteiligen sich gleichzeitig in der Höchststufe am Orchesterwettbewerb der DHV-Bezirke Stuttgart-Ludwigsburg, Unterer Neckar und Würm-Nagold am 5.April in Freiberg am Neckar. Dabei erringt das 1.Orchester mit „Grazer Variationen“ von G.F. Händel die Note „sehr gut“, das Quintett mit „Bretonische Aquarelle“ von Gustav Kneip „hervorragend“. Unsere diesjährige Konzerttournee vom 25.7. – 28.7.2003 geht nochmals an den Luganer See, diesmal übernachten wir in bester Lage direkt am See im Hotel Victoria in Paradiso. Das Hafenscherbenfest am 13./14.9. ist ein Besucherrekord.

2004 Unsere Dirigentin Claudia Rehberg dirigiert das letzte Mal vor der Mutterschaftspause am 15.Mai das Frühjahrskonzert im Bürgersaal.
Für den Akkordeonunterricht können wir Hannelore Peters und mit José Mali einen kompetenten Vertreter in der Orchesterleitung gewinnen. Am 4.Juli findet das vorläufig letzte Schloßgartenkonzert statt. Bei dem DHV-Dirigentenlehrgang mit Herrn Professor Färber am 13./14.11. in Großbottwar nimmt das 1.Orchester als Lehrgangsorchester teil. Anhand der beiden Stücke „Circus Polka“ von Igor Strawinski und dem 1.Satz aus Opus Nr.22 „Serenade“ von Anton Dvorák wird gezeigt, wie Dirigiertechnik und Interpretation die Qualität des Vortrags beeinflussen.

Unsere Dirigentin Claudia Rehberg in Aktion
2005 Die Konzerte am 16.April und 30.April unter der Leitung unseres Dirigenten José Mali und der Mitwirkung der Jugendblaskapelle Ditzingen ergeben eine ganz neue Klangfülle und begeistern die Zuhörer.
 
Die Teilnahme an der „klingenden Mainau“ wird ein wunderbarer Vereinsausflug bei strahlendem Sonnenschein und einer Fülle an Blüten und Pflanzen.

2006 Das 1.Orchester umrahmt am 27.Januar musikalisch die Kunst- und Kulturpreis-Verleihung an unseren Dirigenten José Mali.
Beim Stadtfest zur Fußball-WM am 24./25. Juni beteiligt sich der HHC mit seinem Bewirtungsstand. Die Stimmung ist großartig, für Bild- und Tonübertragung sind wir an beiden Tagen verantwortlich.
 

Der diesjährige Vereinsausflug geht am 15. Juli zur Landesgartenschau nach Heidenheim. Im Rahmen des an diesem Tag stattfindenden Landes-Musik-Festivals spielt das 1. Orchester.
 
Das Frühjahrs- und das Weihnachtskonzert sind mit schwungvoller und hochwertiger Akkordeonmusik ein voller Erfolg.
2007 Alle Orchester und Spielgruppen des HHC tragen am 6. Mai zum Erfolg des Frühjahrskonzerts im Bürgersaal in Ditzingen bei. Eine Woche später fahren Ditzinger und Zuffenhäuser Akkordeonspieler zur Hochzeit unserer langjährigen Bass-Spielerin Birgit Heilmann, geb. Zinßer nach Lauenau bei Hannover; wir umrahmen mit unserer Akkordeonmusik feierlich die kirchliche Trauung.
 
Im Rahmen des „9. International World Music Festival“ in Innsbruck erleben Spieler, Vereinsmitglieder und Gäste vom 17.-20.Mai wunderbare Tage. Das 1.Orchester erreicht in der Kategorie Erwachsene, Höchststufe mit „Thema mit Variationen“ von Jürgen Löchter ein „sehr gut“. Bei herrlichem Wetter nehmen wir an einer Stadtführung teil, genießen die grandiose Aussicht von der „Nordkette“ des Karwendelgebirges und besichtigen die Swarovski Kristallwelten.
 
Am 1. Dezember begehen wir feierlich unser 75jähriges Vereinsjubiläum in der Stadthalle in Ditzingen. Es beginnt um 19 Uhr mit einem Stehempfang der Geladenen Gäste im Foyer der Stadthalle. Unter dem Motto „Wir feiern mit Freunden“ erleben ab 20 Uhr etwa 600 Gäste mit den Vereinsmitgliedern die offizielle Feier. Durch das vielseitige Programm führt Karl-Heinz Gabor, der auch die Laudatio hält. Der 1. Vorsitzende Volker Hartmann begrüßt die Anwesenden, kurzweilige Grußworte kommen vom geschäftsführenden Vizepräsidenten des Deutschen Harmonika Verbandes Arnold Kutzli, vom Landrat Dr. Rainer Haas und dem Oberbürgermeister Michael Makurath. Viele Geburtstagsständchen zwischen den Grußworten begeistern die Zuschauer. Sie werden von den musikalischen Freunden dargeboten: dem Bezirksorchester der Akkordeonjugend, dem Liederkranz Ditzingen – der city-chor, dem Orchester der Jugendmusikschule Ditzingen, dem Musikverein Stadtkapelle Ditzingen und den schwungvollen Schluss gestaltet das 1.Orchesters des HHC. Die in Glasvitrinen ausgestellten Akkordeons, die Bilderausstellung, die Jubiläums-DVD und die festliche Dekoration finden großen Anklang. An diesem Wochenende wird für die Teilnehmer des Bezirksorchesters der Akkordeonjugend ein Treffen veranstaltet, das Proben, Pizzaessen, Auftritt, fröhliches Abendprogramm, Übernachtung in der Turnhalle der Wilhelmschule und gemeinsames Frühstück beinhaltet.
Werfen Sie einen Blick in die Festschrift!

Bilder folgen.
2008 Im Februar wird die Schülerspielgruppe „Tastenflitzer“ unter der Leitung von Markus Schwabe gegründet. Mitte April entsteht mit Hilfe von Jens Reimann und José Mali die erste Kooperation des HHC mit einer Schule: die Akkordeon – Arbeitsgemeinschaft an der Konrad-Kocher-Schule. Kinder der 2. und 3. Klasse haben nun die Möglichkeit, in ihrer bekannten Schulumgebung das Akkordeonspielen zu lernen. Die ersten 10 Schüler werden in 2 Gruppen von unserem erfahrenen Herrn Mali unterrichtet. Die Kinder sind eifrig dabei und etliche davon setzen den Akkordeonunterricht an der JMS fort.
 
Die beiden Kirchenkonzerte am 31.5.2008 in der Konstanzer Kirche in Ditzingen und am 7.6.2008 in der Peter-und-Paul-Kirche in Heimerdingen begeistern durch die Vielseitigkeit und Klangfülle der Akkordeonmusik. Konzert Bild1 Jugendorchester Konzert Bild2 Quintett
 
Bei herrlichem Sonnenschein findet im September ein Vereinsgrillen an der Vorbergblickhütte bei Weissach statt.
 
2009 An der Jahreshauptversammlung am 25. Januar kann für den ausscheidenden Volker Hartmann eine erste Vorsitzende, Heike Münkner, und für den zweiten Vorsitzenden Jens Reimann gewonnen werden. Am 16. Mai findet der Tagesausflug zur Insel Mainau statt. Nach einer botanischen Führung und Spaziergängen bei strahlendem Sonnenschein lauschen viele der Akkordeonmusik des 1.Orchesters an der Schwedenschenke.

Unsere Frühjahrskonzerte im kleinen Saal der Stadthalle und in der Karl-Koch-Halle in Hirschlanden finden großen Anklang, besonders auch das Jahresabschlusskonzert im großen Saal der Stadthalle, das durch die Conga-Gruppe der Jugendmusikschule und den Chor Ton-Art des Liederkranzes Hirschlanden bereichert wird.
  Eine zweite Kooperation mit der Konrad-Kocher-Schule in Ditzingen hat stattgefunden und bei der Kooperation mit der Hemminger Grund- und Hauptschule beginnen 17 Schüler das Akkordeonspielen.

Zurück 


Vorsitzende des HHC seit der Gründung

1. Vorstand        2. Vorstand
Gottfried Schaich ............. 1949 - 1951
Richard Arnold ............. 1952 - 1954
Erwin Ruf ............. 1955 - 1956
Willi Partsch ............. 1957 - 1973
Günther Schopf ............. 1974 - 1984
Jens Reimann ............. 1985 - 1998
Volker Hartmann ............. 1999 - 2009
Heike Münkner ............. 2009 - 2013
Andreas Kocher ............. 2013 - heute

Erwin Ruf ............. 1957 - 1964
Herbert Raith ............. 1965 - 1972 
Jens Reimann ............. 1974 - 1984
Günter Lieb ............. 1985 - 1990 
Volker Hartmann ............. 1991 - 1994
Udo Rödel ............. 1995 - 2000
Sörn Krebs ............. 2001 - 2007
Jens Reimann ............. 2009 - 2011
Andreas Kocher ............. 2011 - 2013
Heike Münkner ............. 2013 - 2014

Zurück 


Kassier

Gustav Böpple ............. 1937 - 1958
Heinz Frei ............. 1959 - 1986
Marlies Häcker- Arnd
(geb. Kreutel)
............. 1987 - 1998
Sibylle Renninger
(geb. Rüdt)
............. 1999 - 2006
Heike Münkner ............. 2007 - 2009
Martina Guldner ............. 2009 - heute

Zurück


Schriftführer

Richard Stahl ............. 1954 - 1958
Walter Seibt ............. 1959 - 1986
Sigrid Lieb ............. 1989 - 1994
Claudia Koch ............. 1995 - 1998
Sörn Krebs ............. 1999 - 2000
Claudia Koch ............. 2001 - 2002
Carmen Dietz ............. 2002 - 2004
Helga Schwabe ............. 2005 - heute

Zurück


Protokollführer

Sigrid Lieb ............. 1995 - 1998

Zurück


Leitung der Akkordeonschule

Hilde Partsch ............. 1970 - 1974
Lotte Scheurich ............. 1975 - 1980
Sigrid Lieb ............. 1981 - 1988

Zurück


Dirigenten des HHC seit der Gründung

1. Orchester        Jugendorchester        Schülerorchester
Herr Meister ...... 1932 - 1934
Herr Schmeltzer ...... 1934 - 1935
Josef Bauer ...... 1936 - 1939
Paul Eiss ...... 1947 - 1948
Josef Dorsch ...... 1949 - 1967
Jens Reimann ...... 1968 - 1972
Jose Mali ...... 1972 - 1975
Rolf Wassermann ...... 1975 - 1979
Jens Reimann ...... Anfang 1980
Hans Rauch ...... 1980 - 1982
Jens Reimann ...... 1982 - 1983
Helmut Huber ...... 1983 - 1985
Jens Reimann ...... 1985 - 1986
Manuel Tato ...... 1986 - 1992
Rolf Eberhard ...... 1993 - 1997
Konstanze Lautenschlager ...... 1997 - 1999
Jens Reimann ...... Anfang 2000
Thomas Ott ...... 2000 - 2001
Jens Reimann ...... Ende 2001
Claudia Rehberg ...... 2001 - 2004
Jose Mali ...... 2004 - heute
      
Jens Reimann ...... 1964 - 1967
Bernd Roux ...... 1968 - 1969
Jens Reimann ...... 1970 - 1971
Jose Mali ...... 1972 - 1975
Rolf Wassermann ...... 1975 - 1976
Volker Hartmann ...... 1977 - 1987
Konstanze Lautenschlager ...... 1988 - 1999
Volker Hartmann ...... Anfang 2000
Thomas Ott ...... 2000 - 2001
Claudia Rehberg ...... 2001 - 2004
Jose Mali ...... 2004 - 2008
      
Bernd Roux ...... 1972 - 1974
Volker Hartmann ...... 1975 - 1977
Jochen Egger ...... 1978 - 1979
Konstanze Lautenschlager ...... 1981 - 1985
Martin Spieß ...... 1988 - 1993
Konstanze Lautenschlager ...... 1994 - 1999
Volker Hartmann ...... Anfang 2000
Thomas Ott ...... 2000 - 2001
Claudia Rehberg ...... 2001 - 2004

       Tastenflitzer
Markus Schwabe ...... 2008 - 2010
Pia Sartor ...... 2010 - 2014

Zurück  


Der Vereinsausschuss

Passive        Aktive
Horst Albrecht ...... 1990 - 2006
Gustav Böpple ...... 1959 - 1972
Heinz Frei ...... 1988 - 1999
Manfred Guldner ...... 2000 - 2006
2009 - heute
Günter Lieb ...... 1975 - 1984
1992 - 2006
Günter Motz ...... 1970 - 1991
Herbert Raith ...... 1974 - 1977
Erwin Ruf ...... 1965 - 1970
Walter Schnepf ...... 1964 - 1972
Günther Schopf
(teilweise in Personalunion
als Geschäftsführer)
...... 1962 - 1969
1985 - 2001
Walter Schopf ...... 1972 - 1977
1982 - 1985
Richard Stahl ...... 1964 - 1970
Horst- Günter Walter ...... 1978 - 1989
Alfred Weiß ...... 1978 - 1989
Albert Wenzler ...... 1958 - 1970
Marlies Häcker-Arnd ...... 2001 - 2002
Larissa Hein ...... 2002 - 2003
Angelika Hoehl ...... 2003 - 2006
Wolfgang Herrmann ...... 2003 - 2006
Helmut Berauer ...... 2006 - 2007
Wilhelm Janssen ...... 2006 - heute
Jens Kaufmann ...... 2009 - heute
Claudia Dölz ...... 2010 - heute

Richard Arnold ...... 1962
Manfred Beck ...... 1962 - 1969
Anneliese Buck ...... 1963 - 1964
Josef Dorsch ...... 1968 - 1974
Monika Güllich ...... 1980 - 1988
Lotte Hartmann ...... 1958 - 1962
Volker Hartmann ...... 1976 - 1990
1995 - 1998
Claudia Koch ...... 1999 - 2000
2007-heute
Juliane Köthe ...... 1999 - 2001
Andreas Kocher ......

1990 - 1997
2006 - 2007

Sörn Krebs ...... 1989 - 1998
Marlies Kreutel ...... 1980 - 1986
Konstanze Lautenschlager ...... 1982 - 1991
Kerstin Lieb ...... 2001 - heute
Herbert Maas ...... 1958 - 1961
Christine Mähner ...... 1978 - 1979
Erich März ...... 1968 - 1969
Bernd Mörk ...... 1970
Georg Müller ...... 1976 - 1979
Erika Partsch ...... 1964 - 1967
Hilde Partsch ...... 1974 - 1975
Jens Reimann ...... 1972 - 1973
1999 - 2001
Werner Rietschle ...... 1970 - 1985
Bernd Roux ...... 1970 - 1972
Udo Rödel ...... 1992 - 1994
Sibylle Rüdt ...... 1987 - 1995
1998 - 1998
Jörg- Andre Walter ...... 1976 - 1977
Frank Zimmermann ...... 1996 - 2001
Jens Rödel ...... 2002 - 2006
Heike Münkner ...... 2002 - 2007
Matthias Reiche ...... 2002 - 2010
Martina Guldner ...... 2008 - 2009
Susanne Schrell ...... 2009 - heute
Sibylle Renninger ...... 2010 - heute

Der Verein unterhält in den laufenden Geschäftsjahren noch weitere Unterausschüsse (Musikausschuss, Festausschuss ....) deren Aufgabe die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen ist.

Zurück


Jugendleiter

1. Jugendleiter

     

2. Jugendleiter

Loni Siegle ............. 1973 - 1974
Jörg- Andre Walter ............. 1975 - 1977
Volker Hartmann ............. 1978 - 1980
Sörn Krebs ............. 1980 - 1982
Sibylle Rüdt ............. 1983 - 1986
Udo Rödel ............. 1987 - 1989
Bernd Schubert ............. 1990 - 1991
Mathias Grandel ............. 1992 - 1993
Claudia Koch ............. 1994 - 1995
Heike Münkner ............. 1996 - 1999
Felix Lautenschlager ............. 2000
Venessa Mennona ............. 2001 - 2002
Martina Guldner ............. 2002 - 2006
Markus Schwabe ............. 2006 - heute

Heike Münkner ............. 1994 - 1995
Sebastian Macke ............. 1996 - 1999
Vanessa Mennona ............. 2000
Steffen Keul ............. 2001
Martina Guldner ............. 2001 - 2002
Moritz Pfeiffer ............. 2002 - 2003
Melanie Hoehl ............. 2003 - 2006
Martina Guldner ............. 2006 - 2007
Pia Sartor ............. 2008 - heute

Zurück


Notenwart

Willi Partsch ............. 1957 - 1973
Jörg- Andre Walter ............. 1975 - 1977
Jens Reimann ............. 1980 - 1981
Marlies Kreutel &
Monika Güllich
............. 1981 -
Birgit Zinßer .............  
Sörn Krebs .............  
Matthias Grandel .............  
Frank Zimmermann ............. 1996 - 1998
Quintett ............. 2000
Ralf Dehlen ............. 2001 - heute

Ehrenvorsitzender

Die Jahreshauptversammlung hat im Januar 2003 auf Vorschlag des ersten Vorsitzenden Volker Hartmann, Jens Reimann einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Ehrenvorstand ab Januar 2003 Jens Reimann
Jens Reimann    ............. 2003

Zurück


[Home] [News] [Verein] [Kontakte] [Veranstaltungen] [AkkordeoNet]
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann wenden Sie sich bitte an den Webmaster.
 
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte
der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich
von diesen Inhalten distanziert. Für alle Links auf diesen Seiten, die auf andere Internet-Seiten verweisen, gilt: Wir erklären hiermit
ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns
hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu Eigen.
Diese Erklärung gilt für alle auf auf dieser Site angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen und zwar
unabhängig davon, ob es sich um Text- oder Bannerlinks handelt.