VEREINSSATZUNG

des
Handharmonika-Club 1932 Ditzingen e.V.


August 2003



§ 1

 

Name und Sitz des Vereins

 

Der Verein trägt den Namen:

 "Handharmonika-Club 1932 Ditzingen e. V."  mit dem Sitz in Ditzingen.

 Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen.

 [Zurück]


§ 2

 Zweck des Vereins

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur des Akkordeonspiels. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Pflege des Akkordeonspiels.

Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 [Zurück]


§ 3

 Mitgliedschaft

 

1.    Der Verein besteht aus:

a)   aktiven (ausübenden) Mitgliedern

b)   passiven (fördernden) Mitgliedern

c)   Ehrenmitgliedern (nach vierzigjähriger Mitgliedschaft oder fünfundzwanzigjähriger Mitgliedschaft und
Erreichung des gesetzlichen Rentenalters).

2.   Der Antrag auf Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand einzureichen. Es entscheidet der Ausschuss. Gegen dessen ablehnenden Bescheid ist Berufung an die Mitgliederversammlung möglich. Der Ausschuss entscheidet auch über die Ernennung zum Ehrenmitglied.

3.   Mit der Aufnahme unterwirft sich das Mitglied der Vereinssatzung.

4.   Der Austritt ist nur zulässig auf 30. Juni oder 31. Dezember eines Jahres mit einer Kündigungsfrist von mindestens drei Monaten. Er muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

5.   Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt durch den Vorstand, wenn es die Interessen, die Ehre oder das Ansehen des Vereins geschädigt hat. Vor dem Ausschluss ist das Mitglied zu hören. Der Ausschluss ist auch dann möglich, wenn das Mitglied länger als ein Jahr mit den Beiträgen im Rückstand ist. Gegen den Ausschließungsbescheid ist Berufung an den Ausschuss möglich.

 [Zurück]


§ 4

Leitung des Vereins

 

1.   Die Leitung und Verwaltung des Vereins erfolgt durch den Vereinsvorstand nach Maßgabe der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Der Vorstand besteht aus:

a)   dem ersten Vorsitzenden

b)   dem zweiten Vorsitzenden

c)    dem Schriftführer

d)   dem Kassier

2.   Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. und der 2. Vorsitzende. Sie sind je alleinvertretungsberechtigt.

3.   Der Ausschuss besteht aus dem Vorstand und folgenden weiteren Mitgliedern:

a)   vier Personen aus dem aktiven Spielerkreis

b)   vier Personen aus dem passiven Mitgliederkreis

c)    dem Jugendleiter

d)   dem musikalischen Leiter

 [Zurück]


§ 5

 

Aufgaben der Vorstands- und Ausschussmitglieder

 

a)   Die Vorstandsmitglieder: Der erste Vorsitzende und der zweite Vorsitzende sind für die Führung des Vereins verantwortlich. Sie vertreten sich gegenseitig. Die Vorsitzenden berufen und leiten die Sitzungen und Versammlungen. Sie können im Einzelfall ihre Befugnisse gegenseitig übertragen.

Die aktiven und passiven Ausschußmitglieder vertreten die Interessen der aktiven und passiven Mitglieder und unterstützen den Vorstand bei der Aufgabe der Vereinsführung.

b)   Dem Schriftführer untersteht das Schriftwesen des Vereins. Er führt die Mitgliederkartei und fertigt Protokolle der Mitgliederversammlungen und der Ausschusssitzungen. Die Protokolle sind von ihm und den beiden Vorsitzenden zu unterzeichnen. Er ist verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins.

c)   Der Kassier führt die Kassengeschäfte. Er hat laufend Aufzeichnungen über Einnahmen und Ausgaben sowie das Vereinsvermögen nach den Grundsätzen kaufmännischer Buchführung zu machen.

d)   In jedem Vierteljahr soll mindestens eine Ausschusssitzung stattfinden. Der Ausschuss fasst seine Beschlüsse mit Stimmenmehrheit. Er ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Drittel seiner Mitglieder, darunter der erste und der zweite Vorsitzende, anwesend sind. Der Ausschuss kann, wie die Mitgliederversammlung, für besondere Aufgaben weitere Ausschüsse bestellen.

e)  Der Jugendleiter betreut die Jugendlichen und vertritt deren Interessen gegenüber dem Vorstand und dem Ausschuss. Vereinsmitglieder gelten bis zur Volljährigkeit als Jugendliche. Die Zuständigkeit des Jugendleiters erstreckt sich gleichermaßen auch auf die Spieler des Vereinsjugendorchesters, die nicht Mitglieder des HHC Ditzingen sind.

f)    Der (die) Dirigent(en) wird (werden) vom Vorstand bestellt. Werden vom Vorstand in dessen Sitzungen musikalische Fragen besprochen, so ist der musikalische Leiter als stimmberechtigtes Mitglied einzuladen.

 [Zurück]


§ 6

 Die Mitgliederversammlung

 

Die Jahreshauptversammlung soll in den ersten drei Monaten eines Kalenderjahres stattfinden. Sie ist vom Vorsitzenden mindestens zwei Wochen zuvor unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich einzuberufen. Etwaige Anträge sollen mit einer Frist von acht Tagen schriftlich beim Vorsitzenden eingereicht werden.

 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorsitzenden binnen vier Wochen einzuberufen, wenn ein Viertel der Mitglieder oder der Vorstand dies unter Vorlage einer Tagesordnung verlangt.

 Die Mitgliederversammlung berät und beschließt alle Angelegenheiten des Vereins, soweit sie nicht vom Vorstand oder einem anderen Vereinsorgan zu besorgen sind.

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde. Die Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder gültig.

Stimmberechtigt sind alle Vereinsmitglieder.

 Die Abstimmungen, Beschlüsse und Wahlen erfolgen mit einfacher Mehrheit.

Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.

Satzungsänderungen erfordern eine Zweidrittelmehrheit der erschienenen Mitglieder.

 Wird über ein Mitglied ein Beschluss gefasst, so ist es dabei nicht stimmberechtigt. Bei Wahlen behält das betreffende Mitglied sein Stimmrecht.

 [Zurück]


§ 7

 Wahlordnung

 

An der Jahreshauptversammlung finden die Wahlen folgender Vorstands- und Ausschussmitglieder sowie der Kassenrevisoren statt (Letzere dürfen nicht dem Ausschuss angehören):

1.    Erster Vorsitzender

2.    Zweiter Vorsitzender

3.    Schriftführer

4.    Kassier

5.    Vier Mitglieder des aktiven Spielerkreises

6.    Vier Mitglieder des passiven Mitgliederkreises

 Der Jugendleiter wird von den Jugendlichen gewählt, für die er zuständig ist.

 Dirigenten und musikalische Leiter bestellt der Vorstand.

 Alle gewählten Mitglieder sind für zwei Jahre im Amt. Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder und die Amtszeit der übrigen Ausschussmitglieder ist um ein Jahr versetzt. Vorstandsmitglieder werden von der Jahreshauptversammlung insgesamt oder getrennt entlastet. Zu dieser Wahlhandlung ist von der Hauptversammlung ein Interimswahlleiter zu wählen, der die Neuwahl des ersten Vorsitzenden leitet. Ist der erste Vorsitzende gewählt, so übernimmt dieser die Leitung der weiteren Wahlen.

 Beide Vorsitzende sollten das fünfundzwanzigste Lebensjahr vollendet haben und dem Verein seit mindestens zwei Jahren angehören. Die Jahreshauptversammlung kann Ausnahmen beschließen. Die beiden Vorsitzenden werden im Regelfall geheim gewählt. Die Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder und die Entlastung des Vorstandes erfolgt dann geheim, wenn dies ein Vereinsmitglied wünscht.

 Kann ein Mitglied des Vorstandes oder ein Mitglied des Ausschusses seine Tätigkeit nicht mehr ausüben, so beruft der Restvorstand mit Zustimmung des Ausschusses bis zur nächsten Mitgliederversammlung Ersatzmitglieder. Die nächste Mitgliederversammlung nimmt bis zu den Neuwahlen eine Ersatzwahl vor. Die Kassenrevisoren sind verpflichtet, mindestens einmal im Jahr eine Überprüfung der Kasse vorzunehmen. Die Zahl der Kassenrevisoren beträgt zwei plus Ersatzprüfer.

 [Zurück]


§ 8

 Der Vereinsbeitrag

 

Die Beiträge und deren Höhe richten sich nach den Bedürfnissen des Vereins. Sie werden von der Jahreshauptversammlung festgesetzt. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

 [Zurück]


§ 9

 Das Vereinsvermögen

 

Das Vereinsvermögen setzt sich zusammen aus Mitgliederbeträgen, Spenden und Erträgen aus Veranstaltungen des Vereins. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen begünstigt werden. Ausscheidende und ausgeschiedene (ehemalige) Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

[Zurück]


§ 10

 Auflösung des Vereins

 

Die Mitgliederversammlung kann mit einer Mehrheit von Zweidritteln aller stimmberechtigten Mitglieder die Auflösung des Vereins beschließen. Die Auflösung muss als Punkt in der bei der Einberufung bekanntgegebenen Tagesordnung enthalten sein. Die fernbleibenden Mitglieder können ihre Stimme schriftlich bis zur Versammlung abgeben. Tun sie dies nicht, so verlieren sie ihr Stimmrecht.

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den „Deutschen Harmonika-Verband e. V. Trossingen“, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 [Zurück]


§ 11

 Zahlungsverpflichtungen

 Der Vorstand darf keine das Vereinsvermögen übersteigenden Verpflichtungen eingehen. Werden sie jedoch vom Vorstand für notwendig erachtet, so bedarf es der einfachen Mehrheit durch den Ausschuss.

 Darüber hinaus unterhält der Verein Haftpflicht- und Unfallversicherungen.

 [Zurück]


Anlage zur Vereinssatzung

JUGENDORDNUNG
Der Musikverein und das Vereinsleben werden immer wieder als eine hervorragende Möglichkeit zur Einübung demokratischer Verhaltensweisen beschrieben. Für die Jugendlichen bedeutet dies Mitwirkung und Mitbestimmung im Rahmen bestimmter festgesetzter Spielregeln.

Diesem Zweck soll die Jugendordnung des Deutschen Harmonika-Verbandes dienen; sie regelt die Stellung und die Kompetenzen des Jugendleiters sowie die Stellung, die Mitarbeit und das Mitspracherecht der Jugendlichen im Verein.


§ 1

Allgemeine Grundsätze

Die Jugendleitung des HHC Ditzingen führt und verwaltet sich in Zusammenarbeit mit dem Vereinsvorstand. Im Rahmen der bewilligten Mittel wirtschaftet die Jugendabteilung eigenverantwortlich.

[Zurück]


 

§ 2

Aufgaben

Aufgaben der Jugendabteilung sind die Planung, Organisation und Durchführung von überfachlichen Maßnahmen (z.B. Jugendfreizeiten, Begegnungsmaßnahmen, Diskusionsveranstaltungen, Gruppenabende, Sport-, Wander- und Tanzveranstaltungen, Maßnahmen zur pädagogischen Bildung).

[Zurück]


 

§ 3

Organe

Die Organe der Jugendabteilung sind:

[Zurück]


 

§ 4

Die Jugendversammlung / Aufgaben

Die Vereinsjugend wird jeweils vor der ordentlichen Jahreshauptversammlung des Vereins zu einer Jugendversammlung geladen (wenn erforderlich).

Aufgaben der Jugendversammlung sind

[Zurück]


 

§ 5

Der Jugendleiter

Der Jugendleiter vertritt die Interessen der Vereinsjugend im Vorstand und nach außen. Der Jugendleiter ist stimmberechtigtes Mitglied im Vereinsvorstand und in der DHV-Bezirksjugendversammlung. Der Vereinsjugendleiter wird duch die Jugendversammlung gewählt.

[Zurück]


 

§ 6

Bekanntgabe des Jugendleiters

Name und Anschrift des Jugendleiters wird durch die Vereinsleitung der Landesjugendleitung mitgeteilt.

[Zurück]






Ditzingen, 9. August 2003

 

[Home] [News] [Verein] [Kontakte] [Veranstaltungen] [AkkordeoNet]
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann wenden Sie sich bitte an den Webmaster.
 
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte
der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich
von diesen Inhalten distanziert. Für alle Links auf diesen Seiten, die auf andere Internet-Seiten verweisen, gilt: Wir erklären hiermit
ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns
hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu Eigen.
Diese Erklärung gilt für alle auf auf dieser Site angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen und zwar
unabhängig davon, ob es sich um Text- oder Bannerlinks handelt.